Verleihung des Hans-und-Lea-Grundig-Preises 2017

Vor etwa 100 Gästen ist am Freitag, den 8. Dezember 2017 im Hermann-Glöckner-Saal des Albertinums in Dresden der Hans-und-Lea-Grundig-Preis 2017 in den drei Kategorien Bildende Kunst, Kunstwissenschaft und Kunstvermittlung verliehen worden. Die Veranstaltung führte die bewährte Kooperation zwischen der Hans-und-Lea-Grundig-Stiftung und der Galerie Neue Meister/Staatliche Kunstsammlungen Dresden bei der Erforschung des Werkes von Hans und Lea Grundig und der sozialkritisch-veristischen Kunst des 20. Jahrhunderts fort, die bereits im November 2016 mit dem gemeinsamen Kolloquium zu Hans Grundig nach 1945 in Dresden erfolgreich realisiert wurde.
weiterlesen

Hans-and-Lea-Grundig Prize 2017 awarded

Commemorating the life and work of Hans Grundig (1901–1958) and Lea Grundig (1906–1977), the anti-fascist artists from Dresden, the third Hans-and-Lea-Grundig-Prize 2017 has been awarded in the three categories Visual Arts, Art History, and Art Education. Afraa Batous’ (Nuremberg) movie Skin (2015) and Heike Ruschmeyer’s (Berlin) oeuvre have been honored in the category Visual Arts. In the category Art History, Dr. Rachel Stern’s (New York City) exhibition and publication project on the expressionist painter Fritz Ascher (2016) was awarded, while the price in the category Art Education was dedicated to the exhibition The Better Half. Jewish Female Artists until 1938 (2016) by Dr. Sabine Fellner and Mag. Andrea Winklbauer, both from the Jewish Museum Vienna. The event took place on Dec. 8, 2017 in the Hermann-Glöckner-Saal of the Albertinum Dresden as a collaboration of the Hans-and-Lea-Grundig-Foundation and the Staatliche Kunstsammlungen Dresden. During the award ceremony, the painting Hunger und Liebe (Hunger and Love) of 1922 by the German-Swedish painter Eric Johansson was presented to the public. Thanks to the support of the Max-Linger-Foundation and of the Rosa-Luxemburg-Foundation, the painting is now in the permanent possession of the Gallery New Masters in Dresden.

8. Dezember, Albertinum, Dresden
Verleihung des Hans-und-Lea-Grundig-Preises 2017

Die Hans-und-Lea-Grundig-Stiftung verleiht am Freitag, den 8. Dezember 2017 im Hermann-Glöckner-Saal des Dresdner Albertinums den 3. Hans-und-Lea-Grundig-Preis in den drei Kategorien Bildende Kunst, Kunstgeschichte und Kunstvermittlung. Die Preisverleihung findet in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden / Galerie Neue Meister statt.

Im Rahmen der Preisverleihung wird das aus Mitteln der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Max-Lingner-Stiftung für die Galerie Neue Meister erworbene Gemälde Hunger und Liebe (1922) von Eric Johansson der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Grusswort spricht die schwedische Honorarkonsulin für Sachsen und Sachsen-Anhalt, Petra Löschke. Aus Kapazitätsgründen bitten wir um Anmeldung bis zum 01. Dezember 2017 unter info@hans-und-lea-grundig-stiftung.de

December 8, 2017, Albertinum, Dresden
Award Ceremony, Hans and Lea Grundig Prize 2017

On December 8, 2017, the Hans-and-Lea-Grundig Foundation will award the 3rd Hans-und-Lea-Grundig-Prize in the three categories Fine Arts, Art History and Art Education. The event is a cooperation with the Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Dresden State Art Collections) / Galerie Neue Meister and will take place in the Hermann-Glöckner-Saal of the Albertinum .

During the award ceremony, the painting Hunger und Liebe (1922) by Eric Johansson, which was acquired by the Rosa Luxemburg Foundation and the Max Lingner Foundation for Galerie Neue Meister, will be presented to the public. A greeting word is spoken by the Swedish Honorary Consul for Saxony and Saxony-Anhalt, Petra Löschke. For capacity reasons we ask you to register until 01. December 2017 under info@hans-und-lea-grundig-stiftung.de

Hans-und-Lea-Grundig-Preisträger 2017

Der von der Rosa-Luxemburg-Stiftung ausgeschriebene Hans-und-Lea-Grundig-Preis 2017 wird an die syrische Regisseurin Afraa Batous, an die Berliner Künstlerin Heike Ruschmeyer, an das Jüdische Museum Wien sowie an die Kunsthistorikerin Rachel Stern (New York City) vergeben. So entschied die Jury mehrheitlich nach intensiver Diskussion in zwei Sitzungen am 13. Mai 2017 und 1. Juli 2017.

Lobende Erwähnung durch die Jury finden die Einreichungen im Bereich Bildende Kunst von Emmanuel Bornstein, Hosam Katan, Ilana Salama Ortar, Elianna Renner und Selma Selman. Das Werk von Wolfram P. Kastner wird von der Jury als ein mutiges Beispiel, Verdrängungen der Geschichte durch Tabubrüche zu thematisieren und so gesellschaftliche Debatten zu initiieren, anerkennend hervorgehoben.

Die Hans-und-Lea-Grundig-Preise 2017 werden im Dezember 2017 in Dresden vergeben. Nähere Informationen dazu in Kürze hier.

weiterlesen